Confluence Training: Accxia begleitet Drei-Tages-Schulung bei der Bundeswehr

Confluence Training: Accxia begleitet Drei-Tages-Schulung bei der Bundeswehr Hauptmann Nils Merkle, Wiki-Service der Bundeswehr

Vor zwei Jahren haben die Betreuer des Wiki-Service der Bundeswehr ein 16-stündiges Confluence-Training konzipiert und über mittlerweile sieben durchgeführte Schulungen stetig verfeinert und verbessert. Nun war es an der Zeit, sich der kritischen Betrachtung durch die Firma Accxia – einem der führenden Anbieter von Confluence-Trainings und -Beratungsdienstleistungen – zu stellen und das empirisch gewachsene Trainingskonzept für den Lehrgang “Anwendung und Administration im Wiki-Service Bw” professioneller Supervision zu unterziehen.

Consultant Hermes Lukacsi meldet sich zum Dienst

Bereits die Anreise zur Bundeswehr ist etwas komplizierter, als zu anderen Kunden, denn ohne Voranmeldung führt kein Weg an der Wache vorbei in die Koblenzer Rheinkaserne. Dort warteten bereits 19 lernwillige Soldatinnen und Soldaten sowie zivile Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundeswehr und die beiden Trainer des Wiki-Service der Bundeswehr, Dörte Böhner und Nils Merkle. Nach einer kurzen Begrüßung um 12:30 Uhr direkt los.

Was ist ein Wiki, wie sieht die Oberfläche aus und wie bearbeite ich Seiten?

Für den ersten Schulungstag standen drei Unterrichtseinheiten auf dem Programm. Zunächst gab es einen Ausflug in die Geschichte des Wiki-Service Bw und einen Überblick über die Vorteile bei der Onlinezusammenarbeit mit der Web 2.0-Anwendung Confluence. Daran schloss sich die Tour über die Benutzeroberfläche von Confluence aus der Sicht eines Lesers an. Bevor es in den verdienten Feierabend ging, haben die Trainingsteilnehmer dann noch mehrere Wiki-Seiten erstellt und die Grundfunktionen des Editors kennen gelernt.

Makros, Makros, Makros!

Der zweite Tag gehörte ganz und gar den vielen vielen Makros der Software Confluence. Anhand der Wünsche der Schulungsteilnehmer wurden Funktionen aufgezeigt, die dazu beitragen können, die verschiedenen Anwendungsfälle möglichst einfach und optisch ansprechend umzusetzen. Am Ende des Tages konnten die Trainees, deren digitale Schmerzgrenze noch nicht überschritten war, sogar komplexe Makros, wie beispielsweise “Seiteneigenschaften” und “Seiteneigenschaftenbericht” sinnvoll in Wiki-Seiten einbinden.

Aufgaben als Multiplikator und Spaceadmin

Nach eineinhalb Tagen intensiven Anwendungstrainings standen am dritten Tag noch die Administration eines Confluence-Spaces sowie die Aufgaben als Multiplikator auf der Agenda. Die wenigen Schulungsplätze reichen nicht aus, um die ganze Bundeswehr in Confluence fit zu machen. Daher ist es wichtig, dass die Trainingsteilnehmer im Anschluss die wesentlichen Erkenntnisse des Lehrgangs in den jeweiligen Projekten und Dienststellen verbreiten.

Fazit zum Lehrgang

Das Konzept – so wie wir den Lehrgang durchgeführt haben – ist schon gut. Neben ein paar kleineren Hinweisen auf Verbesserungspotenziale ist die zentrale Empfehlung die Trennung der Teilnehmer nach Anwendern und Administratoren. So können wir die Lehrgangsinhalte für Anwender entzerren und ihnen mehr “Hands-On” Zeit ermöglichen und in einem zusätzlichen eintägigen Lehrgang die Administratoren intensiver und umfangreicher für ihre wichtige Aufgabe vorbereiten.

Fazit zur Beratung

Wir sind der Firma Accxia und insbesondere unserem Consultant Hermes sehr dankbar für die professionelle und sympathische Beratung. Dank des Feedbacks ist es uns jetzt möglich, die Bundeswehr-internen Confluence Trainings noch besser auf die jeweiligen Zielgruppen auszurichten und nachhaltig effizienter zu gestalten. Vielen Dank und bis zum nächsten Einsatz für den Wiki-Service der Bundeswehr.
Wegtreten!